+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Zahlungsverkehr

  1. #1
    Benutzer Trainee
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    71

    Zahlungsverkehr

    Dieses Thema soll auch Bestandteil der mündlichen Prüfung sein...

    Kann einer von euch gut erklären, was:

    - Barzahlung
    - Halbbare Zahlung
    - Bargeldlose Zahlung heißt
    - Bestandteile des Schecks

    Danke!

  2. #2
    Benutzer Azubi
    Registriert seit
    13.04.2009
    Beiträge
    42
    barzahlung ist von bar zu bar: handkauf (im Laden normal bar zahlen), postminutenservice, postexpress (beide haben sofort bargeld in der hand)

    halbbar von bar zu unbar oder unbar zu bar: zahlschein, postnachnahme, überweisung, barscheck, zahlungsanweisung (nur einer hat sofort bargeld in der hand)

    unbar von unbar zu unbar: überweisung, verrechnungsscheck, dauerauftrag, lastschrift, abbuchung, kartenzahlung, kreditkarte (alles läuft ohne bargeld)

    bestandteile des schecks:
    kaufmännische bestandteile= betrag in ziffern, scheck-nr., konto-nr., bankleitzahl
    gesetzliche bestandteile= im kopf die bank, das wort "scheck" im text, betrag in worten, ausstellungsort & -datum, unterschrift aussteller

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Abteilungsleiter
    Registriert seit
    11.05.2009
    Beiträge
    203
    meikiii da dir hier ja noch niemand geantwortet hat

    schau mal hier:

    http://www.it-infothek.de/osz/bwl1.html

    weiter unten findest du alles über *Der Zahlungsverkehr beim Ein- und Verkauf*

    und ist sehr übersichlich und einfach strukturiert

    das netz ist voll davon

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Abteilungsleiter
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    203
    Normal ist dieses Thema auch im BWL Buch zu finden. Bin im 2. Lehrjahr und hatte vor einigen Wochen das Thema.

    Aber die Internetseite ist wirklich gut. *Daumen hoch*
    Das Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt. (Albert Schweitzer) ♥

  5. #5
    Moderator
    Registriert seit
    27.03.2009
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    1.410
    Zahlungsverkehr sollte man aber eigentlich erklären können weil man ja im normalem Leben damit zutun hat .. ist größtenteils nur logisches Denken
    Liebe Grüße aus Duisburg
    TrueAngel & Bauchzwerg outside since 07.01.2010 19:25 Uhr


  6. #6
    Erfahrener Benutzer Substitut
    Registriert seit
    23.12.2013
    Beiträge
    198
    Also das ist ein Thema was wirklich interessant ist.
    Ich habe ja Paypal, normales Konto und ne Kreditkarte.
    Die Kreditkarte habe ich mir vor kurzem erst beantragt ( die-kostenlose-kreditkarte.net ) aber ich finde ja auch, dass man sowas immer gebrauchen kann. Sonst zahle ich überwiegend per Paypal und normal mit dem Bargeld.

    Es soll ja jetzt in Jahr 2017 wohl langsam das Bargeld abgeschafft werden.. Da bin ich gespannt.

  7. #7
    Benutzer Trainee
    Registriert seit
    14.03.2017
    Beiträge
    66
    Hallo meikiii,

    cappucchino hat das Prinzip schon sehr gut erklärt.
    Mittlerweile könnten die Antworten aber mal wieder aufgefrischt werden (8 Jahresrückblick)

    Barzahlung: das ist eine Zahlungsform, bei der der Schuldner dem Gläubiger Bargeld übergibt. Mit der Übergabe der Zahlungsmittel ist die Verpflichtung gegenüber dem Gläubiger erfüllt. (bestes Beispiel: der Kaufvertrag §433 I, II. Hier ist das Gläubiger-Schuldner-Verhältnis sehr schön erklärt)

    Halbbarer Zahlungsverkehr liegt vor, wenn der Zahlungspflichtige oder Zahlungsempfänger einer Zahlung ein Konto besitzt, der jeweilige Zahlungspartner aber Bargeld erhält oder einzahlt. (Quasi eine Zwischenstufe zwischen der Barzahlung und dem bargeldloser Zahlungsverkehr).

    Bargeldlose Zahlung beschreibt den unbarern Zahlungsverkehr mit einer Abwicklung von Zahlungen ohne Verwendung von Bargeld, d.h. von Konto zu Konto.
    Gutschreibungen erfolgen meist durch Verrechnungsschecks, Lastschriftverfahren oder Überweisungen. Die Kartenzahlung ist mit Sicherheit die gängiste Forum der bargeldlosen Zahlung.
    An dieser Stelle könnte man tatsächlich etwas weiter ausholen weil der elektronische Zahlungsverkehr in den letzten 8 Jahren stark an Bedeutung gewonnen hat (nimmt kontinuierlich zu). Aus diesem Grund ist es für viele Unternehmen wahnsinnig wichtig, einen Kreditkarten Akzeptanzvertrag abzuschließen. Durch diesen Vertrag können an den Terminals auch Kreditkarten wie z.B. Visa, Mastercard, Diners, JCB und American Express angenommen werden.
    Es gibt scheinbar sogar bereits eine Zahlungs-Apps für iPad, iPhone oder iPod

    Bestandteile des Schecks
    (gesetztlich vorgeschrieben):

    -Bezeichnung „Scheck“ im Text der Urkunde
    -Unbedingte Anweisung eine bestimmte Geldsumme zu zahlen
    -Name dessen, der Zahlen soll
    -Angabe des Zahlungsortes
    -Tag und Ort der Ausstellung
    -Unterschrift des Ausstellers

    kaufmännische Bestandteile des Schecks:

    -Wiederholung der Schecksumme in Ziffern (Im Zweifelsfall zählt immer der Wert in Worten)
    -Angabe des Zahlungsempfängers (nicht zwingend)
    -Überbringerklausel
    -Verwendungszweck
    -Schecknummer
    -Kontonummer
    -Bankleitzahl des bezogenen Kreditinstitutes

    Liebe Grüße,
    Leonie
    Geändert von Leonie24 (12.05.2017 um 13:13 Uhr)

  8. #8
    Benutzer Trainee
    Registriert seit
    26.11.2013
    Beiträge
    70
    Fast jeder Mensch braucht heute eine Kreditkarte.
    Meiner Meinung nach benutzt man heutzutage die Kreditkarte mehr als Bargeld, wenn man Beruflich hinsieht. Mit einer Kreditkarte ist alles leichter, aber nur wenn man die Richtige findet, aber das ist schwer, weil es zu viele Anbieter gibt.
    Aber um es leichter zu machen, kann ein Vergleich auf Seiten wie zum Beispiel (kostenloser-kreditkarten-vergleich.net) viel helfen. Das ist ein sehr großer Vorteil.

    Grüß
    Wenn du auf der Schattenseite der Welt bist, denke daran: Die Erde dreht sich.

+ Antworten

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein