+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Was studieren?

  1. #1
    Neuer Benutzer Aushilfe
    Registriert seit
    29.10.2016
    Beiträge
    16

    Was studieren?

    Hallo zusammen,
    ich möchte nächstes Jahr ein Studium anfangen, weiß aber noch immer nicht so genau, was ich studieren soll. Ich finde Rechtwissenschaften ganz interessant, bin aber noch nicht zu 100% überzeugt. Was würdet ihr mir raten? Mit welchem Studium habe ich gute Jobaussichten? Was ist auf dem Arbeitsmarkt momentan gefragt?
    Hoffe, dass ich hier ein paar interessante Antworten lesen werde.
    Liebe Grüße

  2. #2
    Neuer Benutzer Aushilfe
    Registriert seit
    10.06.2017
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    21
    Hey Tamara,

    bevor ich jetzt alles aufzähle, was meiner Meinung nach gute Berufsaussichten bietet, erzähl doch mal ein bisschen von dir.
    Welche Fächer mochtest du in der Schule? Was machst du gern in deiner Freizeit? Deine Stärken/Schwächen? Was erwartest du von deinem späteren Job, was wünschst du dir - hohes Gehalt, viel Freiheit, Stabilität, Flexibilität...?

    Liebe Grüße

  3. #3
    Benutzer Azubi
    Registriert seit
    03.04.2017
    Beiträge
    35
    Sehr gute Jobaussichten hast du natürlich mit Informatik. Meine Freundin hat das studiert und es gab für sie wirklich ein Überangebot an Jobs, die sie hätte machen können. Ich glaube, besonders TYPO3-Entwickler werden dringend gesucht

  4. #4
    Benutzer Azubi
    Registriert seit
    15.07.2016
    Beiträge
    52
    Also mit Jura machst du im allgemeinen nichts falsch. Man hat schon gute Jobaussichten, aber du brauchst starkes Durchhaltevermögen für Jura. Ansonsten hat man gute Chancen mit Medizin oder Informatik, aber das kommt eben wirklich auf deine Stärke und Schwächen an. Außerdem sollte es auch etwas sein was dir Spaß macht.

  5. #5
    Neuer Benutzer PraktikantBetriebsrat
    Registriert seit
    14.06.2017
    Beiträge
    7
    Ich habe mich immer für BWL interessiert und dementsprechend fiel meine Studienwahl auf dieses Fach, weil man später einfach eine breite Basis hat, um später in verschiedenen Bereichen Praxiserfahrung zu sammeln. Aber in München, meiner Heimatstadt, war der Studiengang sehr überlaufen und nicht jeder kam ins Studium rein. So musste ich ausweichen an die Uni in Augsburg. Werkstudentenstellen habe ich hier gefunden und die Stadt bietet auch für Studenten sehr viel, wenn es um Lebensqualität geht.

  6. #6
    Neuer Benutzer PraktikantBetriebsrat
    Registriert seit
    27.06.2017
    Ort
    Hungen
    Beiträge
    11
    Grundsätzlich kann man Dir keinen Rat geben ohne Dich zu kennen. Jura ist nicht verkehrt, weil man genau wie in BWL, Medizin, Lehramt, Biochemie, Wirtschaftsinformatik, Bauingenieurwesen und und und viele Möglichkeiten hat und sich thematisch breit aufstellt. Es kommt aber am Ende auch ein wenig darauf an, was für Themen einem liegen. Sprich welche Hobbies und Interessen sind vorhanden und finden die sich eventuell in einem Studium wieder?
    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Substitut
    Registriert seit
    20.12.2016
    Beiträge
    126
    Da hat Qualry natürlich vollkommen recht. Man sollte sich sein Studium nach seinen Interessen und Fähigkeiten raussuchen. Wenn du zum Beispiel ein Mathegenie bist, aber Texte schreiben hast, dann lohnt es sich nicht ein Journalismusstudium anzufangen, unabhängig davon wie danach die Jobchancen aussehen. Zumal Studium sowieso schon hart ist. Wenn man dann noch etwas wählt, was nicht zu einem passt, schmeißt man wahrscheinlich noch schneller das Handtuch

  8. #8
    Benutzer Sachbearbeiter
    Registriert seit
    15.02.2014
    Beiträge
    90
    Bevor ich die Ausbildung gemacht habe, habe ich Jura bis zum ersten Examen studiert. Man muss sich klar darüber sein, dass du extrem lange studierst und das man nur Chancen hat, wenn man BEIDE Examen mit einem Vollbefriedigend abschließt. Ja im ersten Moment hört sich das ja nur nach einer 3+ an...aber es ist unglaublich schwer das zu erreichen. Nur ganz wenige schaffen das. Man studiert 9 Semester bis zum ersten Examen. Gehen wir mal davon aus das es eher 10 werden. Du schreibst Examen und schaffst es im ersten Versuch. Dann muss man sich auf das Refrendariat bewerben. Je nach dem wo du lebst, dauert es bis zu einem Jahr für einen Platz. Dann geht man 2 Jahr in den Vorbereitungsdienst, um dann hoffentlich sein 2 Examen gut abzuschließen. Wenn es also gut läuft, bist du mind. 7 Jahre dabei.
    Überlege dir das bitte sehr sehr gut. Das universitäre Studium hat nichts mit irgendwelchen Anwaltsserien zu tun. Du kannst deine eigenen Meinung nie einfließen lassen, weil es immer strikt nach Schema F geht.

    Wenn du Fragen zum Jurastudium hast, schreib mir ne Nachricht. Denke, ich kann dir alle Fragen beantworten.

  9. #9
    Neuer Benutzer PraktikantBetriebsrat
    Registriert seit
    03.07.2017
    Beiträge
    13
    Du solltest dir das überlegen...
    Hast du den Durchhaltewillen um auch die "Drecksarbeit" im Studium und im Beruf zu machen? Also das, was keiner machen will?

  10. #10
    Neuer Benutzer PraktikantBetriebsrat
    Registriert seit
    03.07.2017
    Beiträge
    13
    Die Frage ist berechtigt, aber unmöglich pauschal zu beantworten. Ein Studium kann sicherlich verschiedene Tür öffnen, wenn es erfolgreich abgeschlossen wurde. Mit Antritt eines Studiengangs ist nicht gewährleistet, dass dieser auch abschlossen wird. Im schlimmsten Fall verlierst du sehr viel Zeit und Geld , um dann festzustellen, dass eine Ausbildung evtl. besser zu dir passt.

    Ein Studium steht und fällt mit der Selbstorganisation und Disziplin. Es gibt keinen Lehrer oder Eltern mehr, die dich ununterbrochen daran erinner etwas für die Schule zu machen. Deinen Professoren ist es reichtlich egal, ob du kommst , aufpasst oder lernst. Du bist eine von vielen. Kannst du dich stark eigen motivieren und bist der Typ "Durchziehen" wäre ein Studium eine Möglichkeit. Das Fach musst du entscheiden, dafür kenn ich dich nciht

    Andernfalls wäre eine Ausbidlung für 2.5 Jahre eine Option um etwas reifer zu werden und danach eine Studium anzuhängen.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Kann ich nun studieren?
    Von Stabsgefreiter a.D. im Forum Sonstige Themen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 05.08.2010, 15:51

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein